Beiträge

2019 klopft bereits an die Tür – neues Jahr, neue Trends. Zum Ende des Jahres haben wir die Experten der Serviceplan Gruppe nach ihren persönlichen Trends für 2019 gefragt. Was neben Influencer Marketing, New Work und Nachhaltigkeit auf uns zukommen wird, erzählen die Kommunikationsprofis hier. Viel Spaß beim Lesen!

Influencer Marketing entwächst (endlich) den Kinderschuhen: Die Messung des Beitrages von Bloggern, Instagrammern & Co. auf ihre Werbewirkung hin sowie eine Effizienzbetrachtung der Maßnahme in einem ganzheitlichen Kommunikationsmix stehen ebenso im Vordergrund wie die kreative, individuelle und zielgruppengerechte Umsetzung der Markenbotschaft. Aus dem Hype um Influencer wird so langsam richtig gute Werbung.

Immer mehr Unternehmen und Brands interessieren sich für die Zusammenarbeit mit Bloggern, Vloggern, großen und kleinen Social Media Stars. Sie versprechen sich eine authentische Vermarktung ihrer Produkte und Dienstleistungen, eine gesteigerte Sympathie für ihre Marke oder die Erreichung einer neuen, mit klassischen Medien nur schwer zugänglichen Zielgruppe.
Das alles kann und muss Influencer Marketing leisten – jedoch ist für Unternehmen, die sich auf dieses Spielfeld begeben, die Messung der Wirkung auf business-relevante Ziele wie eine gesteigerte Aufmerksamkeit für ein Produkt bzw. eine Dienstleistung oder der Abverkauf immer noch eine Herausforderung. Daher wird – um Komplexität zu reduzieren – oft nur die Reichweite (die zudem mit der Follower-Zahl auf dem jeweiligen Kanal gleichgesetzt wird) als wichtigste Metrik zur Erfolgsmessung hinzugezogen.

Woher diese starke Vereinfachung kommt? Meiner Meinung nach aus dem Versuch, Influencer Marketing mit klassischen Media-Buchungen eins zu eins gleichzusetzen. Man jongliert mit CPCs, CPMs und CPOs und vergisst dabei, dass Influencer Marketing so viel mehr sein kann: Es ist die Arbeit mit Menschen, die sich für die eigene Marke begeistern und diese ihren Followern näherbringen möchten – selbstverständlich gegen Bezahlung; aber die Influencer stellen ihre mühsam, oft über Jahre aufgebaute und loyale Fangemeinde für die Werbemaßnahmen eines Unternehmens zur Verfügung und erstellen dafür Content in Eigenregie, der den Marken in der Regel sogar für weitere Verwendung zur Verfügung gestellt wird.

Genau diese Aspekte sollten bei einer Bewertung von Influencer Marketing-Kooperationen künftig stärker in die Waagschale geworfen werden – und aus diesen Überlegungen leitet sich der für uns größte kurzfristige „Trend“ dieser Disziplin ab: die Professionalisierung des Influencer Marketings mit einem Fokus auf der Effizienz- und Wirkungsmessung im Vergleich zu anderen Mediengattungen und Kanälen.

Durch den gezielten Einsatz von Instrumenten aus der qualitativen und quantitativen Werbewirkungsforschung, der Nutzung von Äquivalenz-Studien sowie diversen technischen Plattformen und Tools, die mediarelevante KPIs wie Reichweiten, Impressions oder Engagements anhand des geplanten Budgeteinsatzes prognostizieren, arbeiten wir an einer ganzheitlichen Bewertung von Influencer Marketing-Projekten. Nur so kann aus dem Trend „Influencer Marketing“ eine Disziplin werden, die in der Werbelandschaft der Zukunft nicht mehr wegzudenken ist.

 

Dieser Beitrag ist ein Teil der Reihe Trends 2019 der Serviceplan Gruppe.

TECHUCATION DANK AR & VR

Technologie und Bildung sind auf dem Vormarsch. Unternehmen wie IBM und Apple arbeiten gemeinsam an Lösungen wie „Watson Element“, um Lehrkräften Einblicke in individuelles Lernverhalten zu ermöglichen.  Die Vision von Sheikh Mohammad Bin Rashid Al Maktoum aus Dubai „NEUE GENERATIONEN mit den für die Zukunft notwendigen Kompetenzen auszustatten“ bringt auch den VR-Giganten Samsung mit Serviceplan zusammen, um gemeinsam VR-Lösungen für Klassenzimmer und den Arbeitsplatz zu entwickeln. Marken können von AR und VR profitieren, indem sie Inhalte entwickeln, anstatt sich lediglich auf die Geräte zur Darstellung von Inhalten zu konzentrieren. Für Entwickler von VR- und AR-Inhalten bietet sich eine große Chance: Der International Data Corporation (IDC) zufolge wird der Markt für Augmented und Virtual Reality im Nahen Osten und Afrika in den kommenden fünf Jahren ein solides Wachstum erzielen. Bis 2020 werden jährliche Wachstumsraten von über 100 Prozent erwartet.

REALTIME INFLUENCER MARKETING

Mehr denn je drängt Realtime Influencer Markting Marken dazu, langsam aber sicher die kreative Kontrolle abzugeben. Mit neuen Tools wie Facebook Live und Instagram Stories als Ergänzung zu Snapchat wird die Transparenz zwischen Marken und Influencern sowie die Authentizität von Inhalten 2017 noch wichtiger werden.  Marken fordern Inhalte mit unmittelbarer Relevanz, ungeachtet ihrer Flüchtigkeit. Allerdings möchten sie Statistiken hinter diesen Inhalten sehen. Das bedeutet kürzere Vorlaufzeiten für die Konzeptionierung und Erstellung, was Influencern mehr Kontrolle über die veröffentlichten Inhalte gibt. Somit werden Influencer die Marken als Partner wählen, die ihnen Authentizität zugestehen und ihnen ermöglichen, den Kern ihrer Online-Gefolgschaft zu behalten. Echtzeit-Inhalte breiten sich in sozialen Netzwerken aus und ersetzen Influencer-Popularität durch Influencer-Authentizität. Ruhm ist nicht zwangsläufig mit Qualität gleichzusetzen. Qualität aber, wenn sie kleineren Zielgruppen geboten wird, wird wertvoller und einflussreicher. Etablierte Marken werden Prominente bloßen Influencern vorziehen, und sei es nur, um der bereits erstaunlichen Dominanz sogenannter „Social Voices“ entgegenzuwirken. Der clevere Einsatz von Sharuk Khan im aktuellen Werbefilm von Dubai ist ein Beispiel hierfür.

ÖKONOMIE DER AUFMERKSAMKEIT UND DIE 5-SEKUNDEN-CHANCE

Aufmerksamkeit selbst wird zu einem immer kostbareren Gut. Maximal 3–5 Sekunden stehen zur Verfügung, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher zu gewinnen. Durch diese Veränderung des Verbraucherverhaltens steigt der Wert von Content Marketing, in dessen Mittelpunkt kurze Videoinhalte stehen. In diesem neuen Umfeld nehmen soziale Plattformen die Rolle ein, die traditionell den Rundfunkmedien zukam. Marken und Marketingexperten müssen innovative Inhalte entwickeln, die ihre Plattformen noch relevanter für das bereits interessierte arabische Publikum machen. Marken experimentieren bereits mit Live-Video (hauptsächlich von eigenen Veranstaltungen zur Vergrößerung der Reichweite) und 2017 wird sich dieser Trend noch weiter verstärken.

Influencer Marketing ist in Zeiten sozialer Medien ein wichtiger Bestandteil des digitalen Marketings geworden. Hierunter versteht man eine Form des Marketings, bei dem Schlüsselpersonen im Markt identifiziert werden, die Einfluss auf potenzielle Käufer haben, und zielgerichtete Marketingaktivitäten rund um diese Meinungsmacher eingesetzt werden.

Kurzgefasst bedeutet dies, dass Firmen relevante und für sie wichtige Personen im Markt mit einer hohen Onlinepräsenz ausfindig machen und diese dann gezielt als Werbeträger einsetzen. Wichtig dabei ist, dass diese Personen Einflussnehmer auf die gewünschte Zielgruppe sind.

Lesen Sie den gesamten Beitrag von Janina Wunnicke hier im Mediascale-Blog.