2019 klopft bereits an die Tür – neues Jahr, neue Trends. Zum Ende des Jahres haben wir die Experten der Serviceplan Gruppe nach ihren persönlichen Trends für 2019 gefragt. Was neben Influencer Marketing, New Work und Nachhaltigkeit auf uns zukommen wird, erzählen die Kommunikationsprofis hier. Viel Spaß beim Lesen!

Influencer Marketing entwächst (endlich) den Kinderschuhen: Die Messung des Beitrages von Bloggern, Instagrammern & Co. auf ihre Werbewirkung hin sowie eine Effizienzbetrachtung der Maßnahme in einem ganzheitlichen Kommunikationsmix stehen ebenso im Vordergrund wie die kreative, individuelle und zielgruppengerechte Umsetzung der Markenbotschaft. Aus dem Hype um Influencer wird so langsam richtig gute Werbung.

Immer mehr Unternehmen und Brands interessieren sich für die Zusammenarbeit mit Bloggern, Vloggern, großen und kleinen Social Media Stars. Sie versprechen sich eine authentische Vermarktung ihrer Produkte und Dienstleistungen, eine gesteigerte Sympathie für ihre Marke oder die Erreichung einer neuen, mit klassischen Medien nur schwer zugänglichen Zielgruppe.
Das alles kann und muss Influencer Marketing leisten – jedoch ist für Unternehmen, die sich auf dieses Spielfeld begeben, die Messung der Wirkung auf business-relevante Ziele wie eine gesteigerte Aufmerksamkeit für ein Produkt bzw. eine Dienstleistung oder der Abverkauf immer noch eine Herausforderung. Daher wird – um Komplexität zu reduzieren – oft nur die Reichweite (die zudem mit der Follower-Zahl auf dem jeweiligen Kanal gleichgesetzt wird) als wichtigste Metrik zur Erfolgsmessung hinzugezogen.

Woher diese starke Vereinfachung kommt? Meiner Meinung nach aus dem Versuch, Influencer Marketing mit klassischen Media-Buchungen eins zu eins gleichzusetzen. Man jongliert mit CPCs, CPMs und CPOs und vergisst dabei, dass Influencer Marketing so viel mehr sein kann: Es ist die Arbeit mit Menschen, die sich für die eigene Marke begeistern und diese ihren Followern näherbringen möchten – selbstverständlich gegen Bezahlung; aber die Influencer stellen ihre mühsam, oft über Jahre aufgebaute und loyale Fangemeinde für die Werbemaßnahmen eines Unternehmens zur Verfügung und erstellen dafür Content in Eigenregie, der den Marken in der Regel sogar für weitere Verwendung zur Verfügung gestellt wird.

Genau diese Aspekte sollten bei einer Bewertung von Influencer Marketing-Kooperationen künftig stärker in die Waagschale geworfen werden – und aus diesen Überlegungen leitet sich der für uns größte kurzfristige „Trend“ dieser Disziplin ab: die Professionalisierung des Influencer Marketings mit einem Fokus auf der Effizienz- und Wirkungsmessung im Vergleich zu anderen Mediengattungen und Kanälen.

Durch den gezielten Einsatz von Instrumenten aus der qualitativen und quantitativen Werbewirkungsforschung, der Nutzung von Äquivalenz-Studien sowie diversen technischen Plattformen und Tools, die mediarelevante KPIs wie Reichweiten, Impressions oder Engagements anhand des geplanten Budgeteinsatzes prognostizieren, arbeiten wir an einer ganzheitlichen Bewertung von Influencer Marketing-Projekten. Nur so kann aus dem Trend „Influencer Marketing“ eine Disziplin werden, die in der Werbelandschaft der Zukunft nicht mehr wegzudenken ist.

 

Dieser Beitrag ist ein Teil der Reihe Trends 2019 der Serviceplan Gruppe.

This page is available in English (Englisch)