Till Hohmann

Till Hohmann

Managing Creative Director, Serviceplan Campaign

Posts

Interview

Einen Cannes Lion zu gewinnen, ist unbezahlbar.

Till Hohmann, Managing Creative Director, Serviceplan Campaign, im Interview über die Magie von Cannes, seine Erfahrungen rund um das Kreativfestiaval und seine Rolle als deutsches Jurymitglied der Direct Lions.

Zuerst erschienen auf LBBonline.

Till Hohmann

  • Warst du schon mal in einer Cannes-Jury?

    Ja, das ist tatsächlich schon mein drittes Mal. Und interessanterweise ist es schon für ganz verschiedene Regionen und in sehr unterschiedlichen Jurys gewesen. Einige Jahre zuvor (während meiner Zeit als ECD bei Memac Ogilvy Dubai/GCC) habe ich Middle East vertreten und war Teil der Print-Jury 2010. Im Jahr 2015 (als ECD global GSK-Geschäft für Grey Singapur) habe ich Singapur als Mitglied der Consumer Health Löwen Jury repräsentiert. Und jetzt bin ich in meiner Funktion als Managing Creative Director bei Serviceplan als deutsches Jury Mitglied für Vorbewertung der Direct Lions zuständig.

  • Wenn ja: was ist deine beste Anekdote bislang?

    Ich bin seit 12 Jahren in Folge in Cannes, und kann mich an viele wunderbare und seltsame Anekdoten erinnern. Einige sind zu bizarr, um veröffentlicht zu werden,
    andere untermauern einfach alle Klischees bezüglich Cannes – wie der völlig betrunkene, berühmte Regisseur, der ein gemietetes Ferrari Cabrio in einem Springbrunnen vor Martinez zu Schrott fuhr und dann einfach wegtorkelte, als sei nichts geschehen. Unbezahlbar, aber auch ein bisschen aus der Zeit.
    Noch interessanter ist, dass ich seit etwa fünf Jahren eine enorme Veränderung spüre. Cannes ist viel dichter, seriöser und relevanter geworden. Es gibt mehr Kunden, mehr Tech-Spezialisten und eine weitaus vielfältigere Gruppe an Ausstellern und Teilnehmern.
    Die Anekdoten, an die ich mich wirklich erinnere, sind fantastische Reden wie die von Anna Wintour vergangenes Jahr. Oder die Vorträge von Coke in den letzten Jahren.
    Oder die Sitzungen von Cindy Gallop. Alle Sitzungen von P&G. Die neuen Musik- und Unterhaltungsveranstaltungen in Cannes, die sich alle um die Bedeutung der populären Kultur drehen und thematisieren, wie man einen Teil davon werden kann. In den Gesprächen und Veranstaltungen liegt die wahre Magie von Cannes. Sie geben mir Impulse zum Denken und Arbeiten für die nächsten Monate.
    Und dann gibt es natürlich noch eine andere Sache: einer der größten persönlichen Momente war es die Bühne zu betreten und einen Löwen zu erhalten. Das ist ein unbezahlbarer Moment. Und weisst du was: Es ist immer noch jedes Mal aufregend… Nein, es ist nicht das Einzige, wofür wir arbeiten, aber ganz ehrlich: es macht einen sensationell stolz.

  • Wenn nicht: Auf was bzw. welche Erfahrung freust du dich besonders?

    Natürlich werde ich versuchen, meine vielen Freunde und Kollegen aus der ganzen Welt zu treffen– einfach, um die Verbindung aufrecht zu erhalten.
    Ich freue mich besonders auf die Innovation Löwen-Präsentationen und bin gespannt auf die Musik- und Unterhaltungslöwen und natürlich die ganzen Veranstaltungen.

  • Was war deine Reaktion, als du die Info bekamst, dass du Jury-Mitglied/Präsident wirst?

    Ich war sehr glücklich, noch einmal ausgewählt worden zu sein – da die Jungs von Cannes jedes Wahlverhalten genau verfolgen, muss ich wohl in der Vergangenheit gute Arbeit geleistet haben…

  • Worauf wirst du bei der Bewertung von Kampagnen in deiner Kategorie insbesondere achten?

    Ich habe  schon Hunderte von „direct cases“ vorberurteilt. Ich versuche immer sicherzustellen, dass die Arbeit tatsächlich einen echten direkten Bezug und eine wirkliche Relevanz besitzt. Allzu oft blenden dich  erstaunliche und wunderbare Arbeiten mit einer fantastischen Idee und mit dem damit verbundenen „Medienrummel“, der extra dafür kreiert wurde. Man sollte sich aber stets fragen: Ist das tatsächlich mehr als eine Goldidee? Natürlich bin ich begeistert von einer großartigen Idee und einer perfekten Umsetzung – aber wenn es darum geht, die besten Noten zu vergeben, möchte ich immer sicherstellen, dass der Case auch echt und authentisch und damit umsetzbar ist.

  • Welche Serviceplan-Kampagne ist deiner Meinung nach ein heißer Case bzw. Anwärter für Cannes Löwen in diesem Jahr?

    Ich finde, der Ehinger Kraftrad Case ist großartig, denn es ist eine erstaunliche Arbeit und wundervolle Umsetzung mit großer Bedeutung für eine kleine Marke. Für mich ist dies
    eines der am gelungensten Werke, die wir je gemacht haben – ein wahrhaftiges Beispiel auch in Bezug auf die traditionelle „German Design und Produktionsmagie“.
    Von einem Medien- und Auswirkungsblickwinkel mag ich tatsächlich die Arbeit der französischen Serviceplan-Kollegen sehr – der digitale Info-Screen, der verwendet wird, um Fußgänger wachzurütteln und so die unmittelbare Gefahr zu demonstrieren, wenn man bei Rot die Strasse überquert. Eine sehr intelligente technische Einrichtung und eine große Medienwirksamkeit.
    Und natürlich liebe ich die Cross-Promotion für Salomon Schuhe, die Menschen aktivieren soll nicht nur Sportveranstaltungen zu schauen, sondern tatsächlich rauszugehen und zu rennen – es ist ein Launch-Konzept für einen neuen Schuh und dessen besondere Eigenschaften, denn es gibt einen versteckten Code in der Schuhsohle. Man kann den Code und die damit verbundene Belohnung nur einlösen, wenn man genügend in Bewegung ist, denn erst dann zeigt sich der Code – das ist ein sehr smartes Konzept.

  • Welche andere Arbeit (einer anderen Agentur) ist ein Favorit von dir und könnte Awards gewinnen?

    Der große Gewinner über viele Kategorien hinweg wird voraussichtlich „fearless girl“ sein. Und tatsächlich: auch ich liebe den Case.  Er zeigt, wie heutige Kommunikation aufgrund aktueller Relevanz Wege findet, gesellschaftliche Diskussionen zu beeinflussen und große mediale Beachtung zu ernten – im Gegensatz zu Werbebotschaften.
    Außerdem finde ich auch die Arbeiten von Snickers gut dieses Jahr.
    Und was mich darüber hinaus sehr beeindruckt hat: IBM Watson war vergangenes Jahr eindeutig auf einer Mission, viele große und außergewöhnliche Cases weltweit zu kreieren. Sie werden eventuell nicht unbedingt extrem erfolgreich abschneiden, doch für mich sind die Arbeiten super interessant und gelungen.

  • Hast du Tipps für all diejenigen, die noch nicht in Cannes waren: Wo sind die besten Locations für Drinks und Essen? Was macht man Abends?

    Unglaublicherweise endet es jedes Jahr damit, dass ich mich mit einem guten Freund aus Brasilien zum Döner Kebab essen treffe. Er argumentiert immer: „Es gibt keinen guten Kebab in Sao Paulo“, also gehe ich einfach mit ihm mit. Aber ich würde nicht unbedingt empfehlen, meinem Beispiel zu folgen…

    Ich mag gerne das Steak Tartar im New York in der Nähe des Palais zum Mittagessen.
    Und am Abend finde ich es schön, mit einer netten und entspannten Gruppe Cannes fernab des ganzen Trubels zu erkunden. Entweder nach innen oder ein wenig nach rechts oder links entlang der Küste. Nur um dem Wahnsinn für ein paar Stunden zu entkommen. Wenn man gerne Fisch isst, ist dies ist das Fred l’Ecailler ein großartiges Lokal. Es liegt am 7 Place de l’Étang, 06400 Cannes, Frankreich.

This page is available in English (Englisch)